aktuelle Situation bei Mann+Hummel

Heute wurde den Beschäftigten bei MANN+HUMMEL mitgeteilt, dass die bestehenden Fertigungsaufträge auslaufen bzw. verlagert werden. Für den Standort Ludwigsburg bedeutet dies das AUS für das Werk. Die Arbeitgeberseite betrachtet die getroffene Entscheidung als alternativlos.

Ralph Kraut, der Betriebsratsvorsitzende des Standortes Ludwigsburg, ist geschockt: „Die Entscheidung als alternativlos zu bezeichnen, ohne dass mit den Betriebsräten gesprochen oder verhandelt wurde, empfinde ich als respektlos.“ Ein anderes Mitglied des Betriebsrats-Team schloss sich an: „Es ist respektlos, dass die Beschäftigten aus der Zeitung erfahren, was ihrem Standort blüht.“  Ein Beschäftigter äußerte: “Wir haben 7 Tage die Woche gearbeitet und unser Bestes gegeben. Und von heute auf morgen kommt die Belohnung, die Schließung des Werkes.“

Das Betriebsratsgremium wird die nächsten Tage nutzen, um weitere Schritte zu besprechen. Der Produktionsstandort Ludwigsburg wird von den Kolleginnen und Kollegen nicht kampflos aufgegeben.

Die Stimmung am Standort ist erfüllt von Wut, Schock und Sprachlosigkeit. Nach der ersten Mitarbeiterinformation verließen die Beschäftigten kopfschüttelnd das Foyer des Technologiezentrums. Spontan trafen sich die Beschäftigten 11.00 Uhr zu einer Schweigeminute, zu der von den Arbeitnehmervertretern im Aufsichtsrat, Ralph Kraut und Susanne Thomas, aufgerufen wurde.

Matthias Fuchs, Geschäftsführer der IG Metall Ludwigsburg, sagt zu den aktuellen Entwicklungen: „Die Personalentscheidungen in unserer Region sind schockierend. Jeden Tag werden Abbauzahlen veröffentlicht, die den Großraum Stuttgart um Erfahrungswissen und Können ärmer machen. Ich erwarte von den Arbeitgebern, dass Sie sich auf einen respektvollen Umgang mit den Beschäftigten besinnen. Wir reden hier über Menschen. Wir reden über die, die in den letzten Jahren gigantische Gewinne möglich gemacht haben.“

Kommentare

Daniel Riebartsch (nicht überprüft) vor 5 Tage 7 Stunden

Warum bildet „Mann + Hummel“ eigentlich keine:

Mann + Hummel
m e d i c a l

und produziert Staub und Atemmasken. Ganz sicher wird es leider nicht die letzte Pandemie sein und der Bedarf dürfte weltweit zunehmen. Zudem baut so auch Mann + Hummel eine Autolastigkeit etwas ab.
Auch in Innenraumlüftungssysteme dürfte die Verbreitung von hochfeinen Filtersystem und UV-Lösungsansätzen zunehmen.

Viele Grüße
Daniel Riebartsch

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Für angemeldete Benutzer werden Kommentare sofort freigeschaltet!
Anmelden  |  Registrieren