Willkommen

... bei der IG Metall Ludwigsburg und Waiblingen

Zum Aktionstag am 24.01.2018 in Waiblingen sind nochmals alle Betriebe im Rems-Murr-Kreis zur Demonstration mit Kundgebung zum Warnstreik aufgerufen worden.

Es beteiligten sich rund 500 Kolleginnen und Kollegen an der Kundgebung.

Zum Aktionstag am 23.01.2018 in Bietigheim-Bissingen sind nochmals alle Ludwigsburger Betriebe zur Demonstration mit Kundgebung zum Warnstreik aufgerufen worden.

Es beteiligten sich rund 1.000 Kolleginnen und Kollegen.

Waiblingen 18.01.2018 Stihl

Unsere Aktion bei Stihl im Werk 2 fing am 16.01.2018 um 21:30 Uhr mit der Flyer-verteilung „zum Aufruf, der Nachtschicht mit Früh-Schluss um 4:00 Uhr am 17.01.2018 an.  Gerne hätten wir auch da eine Mitternächtliche Kundgebung organisiert, auf Grund der Nachtruhestörung forderten wir Vertrauensleute im Namen der IG Metall zum Früh-Schluss auf. Gute 140 Kolleginnen und Kollegen verließen ab 4 Uhr die Firma.

„Wir stehen in dieser Tarifrunde davor, die Zeiten zu ändern – jetzt ist Zeit für die Ansprüche der Beschäftigten an Vereinbarkeit und Zeitsouveränität“, so Roman Zitzelsberger, Bezirksleiter der IG Metall-Baden-Württemberg.

Am 16.01.2018 fand von 10 – 11 Uhr bei Weru in Rudersberg ein Warnstreik in der Kantine statt. Es nahmen 100 Kolleginnen und Kollegen aus der Fertigung und der Verwaltung teil.

Gesprochen haben Matthias Fuchs, Geschäftsführer IG Metall Waiblingen und Thomas Martin, Gewerkschaftssekretär.

In den Redebeiträgen wurde die Forderung nach 6 % mehr Lohn, Gehalt und Ausbildungsvergütungen dargestellt und die Kolleginnen und Kollegen wurde auf weitere Aktionen zur Durchsetzung eingestimmt.

Für die folgende Warnstreikwoche sieht Matthias Fuchs eine Zunahme an der Warnstreikbeteiligung: "Ausgehend von den Äußerungen der Arbeitgeber denke ich, dass viele Beschäftigte den Aufrufen der IG Metall folgen werden und sich an den Warnstreiks beteiligen. Wer sich damit aufhält, mit unakzeptablen Angeboten in Verhandlungen zu gehen, provoziert die Beschäftigten zu noch mehr Aktivität."

Die Arbeitgeber hatten in der dritten Verhandlungsrunde ihr - sogenanntes - Angebot nicht verbessert. Die Verhandlung wurde ohne Ergebnis vertagt.

Wir machen gemeinsam Druck in den Betrieben der Metall und Elektroindustrie.
Für 6 % mehr Entgelt und Arbeitszeiten die zum Leben passen.

Dienstag, 16.01.2018

  • Am Warnstreik bei Kienle+Spiess haben sich 80 Kolleginnen und Kollegen beteiligt

Montag, 15.01.2018

  • An der Kundgebung zum Warnstreik der Firmen Valeo Schalter, Valeo Wischer und Nidec haben sich 200 Kolleginnen und Kollegen beteiligt.

Mittwoch, 10.01.2018

Wir machen gemeinsam Druck in den Betrieben der Metall und Elektroindustrie.
Für 6 % mehr Entgelt und Arbeitszeiten die zum Leben passen.

Mittwoch, 17.01.2018

  • Am Warnstreik bei Stihl haben in allen Schichten insgesamt 550 Kolleginnen und Kollegen teilgenommen.

Dienstag, 16.01.2018

  • Am Warnstreik bei Bosch in Murrhartd haben sich 280 Kolleginnen und Kollegen beteiligt.
  • Am Warnstreik bei Bosch Pakaging Technology in Waiblingen haben 300 Kolleginnen und Kollegen teilgenommen.

Freitag 12.01.2018

Waiblingen 09.01.2018 Allgemein
Spendenübergabe Kinderheimat Philadelphia in Murrhardt

Die IG Metall Waiblingen hat im Rahmen der bundesweiten Beschäftigtenbefragung „Politik für alle – sicher, gerecht und selbstbestimmt” 1000 Euro an das „Haus an der Rems” gespendet, eine Einrichtung des diakonischen Sozialunternehmens Erlacher Höhe in Waiblingen-Beinstein. Dort finden chronisch mehrfach beeinträchtigte suchtkranke Menschen, die abstinent leben wollen, Unterstützung, Beratung oder auch ein dauerhaftes Zuhause.

Ludwigsburg 09.01.2018

Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie geht in die entscheidende Phase
- Ohne Druck geht nichts
In zwei Verhandlungen während der Friedenspflicht haben es die Arbeitgeber versäumt ein verhandlungsfähiges Angebot auf den Tisch zu legen. Im Gegenteil sie stellen unverschämte Gegenforderungen.

Seiten