Unsere Kooperation

Die Delegiertenversammlung der IG Metall Ludwigsburg hat 2012 Konrad Ott, amtierender 1. Bevollmächtigter und Matthias Fuchs als 2. Bevollmächtigten der IG Metall Ludwigsburg in ihren Ämtern bestätigt. In Waiblingen wurde Matthias Fuchs zum 1. Bevollmächtigten und Konrad Ott zum 2. Bevollmächtigten gewählt.

Unsere Kooperation – ganz konkret

Unser Rechtsschutzsekretär Florian Brödel bietet jeden Donnerstag Rechtsberatung in der IG Metall Ludwigsburg an und mittwochs in der IG Metall Waiblingen.

Die regionale Branchenbetreuung läuft. Thomas Martin ist für das Elektro-Handwerk, Holz-und Kunststoff, Schlosser/Schmiede, Heizung/Klima/Sanitär, TGA, sowie für Metallbau- und Feinwerktechnik zuständig. Tekin Yildirim ist der Ansprechpartner für das Kfz-Handwerk.

Christa Lang, die Fachfrau für die Regionale Kooperation ist u.a. die Seele unserer Branchen-Netzwerke. Seit 1.1.2011 ist sie mit einer halben Stelle bei der IG Metall Region Stuttgart und der Bezirksleitung beschäftigt.

Das Beste von Beidem.

Unsere Kooperation ist in vollem Gange. Die beiden Ortsvorstände rücken immer näher zusammen, entwickeln Zukunftsideen und bringen ganz konkrete Projekte auf den Weg.

Wo liegen die Schwerpunkte?

Aktuell unterstützen 7 politische Sekretäre und 6 Bürokräfte den Alltag der betrieblichen Interessenvertretungen.

Und das ist gut so. Wir spüren, dass die Verankerung in den Betrieben zunimmt - und das wollen wir intensivieren.

In der Folge haben wir uns mit den Ortsvorständen darauf verständigt, dass folgende Themen ganz oben auf der Agenda stehen:

  • Jugend
  • Betriebe ohne Betriebsrat
  • Beschäftigte in Bürobereichen.

Was heißt das konkret?

  • Jugend
    Christian Thym ist schon seit mehreren Jahren in Ludwigsburg und Waiblingen gemeinsam mit der IG Metall Jugend aktiv.
     
  • Beschäftigte in Bürobereichen
    Wer sind die Beschäftigten in den Bürobereichen? Umgangssprachlich reden wir nach wie vor von Angestellten. Gemeint sind Beschäftigte in den IT-Zentralen, die Kaufleute, die Menschen im Vertrieb und im Außendienst, die Ingenieure etc., aber auch die sogenannten AT- oder ÜT-Beschäftigten.
    Fakt ist: Wir müssen und wir wollen uns weiterentwickeln. Uns ist klar, dass wir den Beschäftigten in den Büros nicht die gleichen Angebote und Mitmachmöglichkeiten anbieten können wie den Beschäftigten in der Produktion. Unsere Arbeit zu den Themen „Gute Arbeit im Büro“, Psychische Belastungen und die Beratung und Unterstützung der Beschäftigten mit AT-/ ÜT-Verträgen wird 2013 im Fokus stehen. Gemeinsam mit unseren Mitstreitern des Arbeitskreis „Kaufmännisch/ Technische Beschäftigte“ bekommen wir das hin.
     
  • Betriebe ohne Betriebsrat - kurz BOB genannt.
    Ausgehend von den guten Erfahrungen der IG Metall Waiblingen wurde auch in Ludwigsburg ein BOB-Team installiert. Gemeinsam mit Christian Friedrich kümmern sich ehrenamtliche Kolleginnen und Kollegen um Belegschaften, die einen Betriebsrat wählen wollen.
     
  • Vertrauensleutearbeit
    Die Vertrauensleutearbeit ist ein strategisches wichtiges Ziel. In den Betrieben, in denen keine Vertrauensleutewahl stattgefunden hat, sind die IG Metall Betriebsräte, IG Metall Jugendvertreter und IG Metall Schwerbehindertenvertretung IG Metall Vertrauensleute. Unser Ziel ist es, in Betrieben mit mehr als 200 Beschäftigten aus diesem Kreis eine Leitung für die Vertrauensleute zu wählen.
     
  • Auch die Bildungsarbeit ist voll kooperativ unterwegs. Konrad Ott (LB) lädt zu gemeinsamen Referentenarbeitskreis-Sitzungen ein und Waiblinger und Ludwigsburger folgen dem Ruf.
     
  • Auch die Schwerbehindertenvertreter treffen sich viermal im Jahr, wechselweise in Waiblingen und Ludwigsburg unter der Leitung von Sandra Kocken (WN).
     

In Summe gibt es in unserer Kooperation - wie immer - viel zu tun. Da uns das Beste von Beidem zur Verfügung steht, werden wir´s packen.

„Unser gemeinsamer Nenner ist, dass wir gemeinsam die Interessen der Menschen im Betrieb vertreten wollen.“